11.11.2019
Kategorie: Deutsche Meisterschaft 2019
Von:  Touch Magazine

Sven Daske schafft Historisches, Heinrich holt Gold


Artistique, Bernd Singer, Marvin Heinrich, Thomas Ahrens, Dennis Lendeckel

Sven Daske vom SCB Langendamm hat es tatsächlich geschafft. Mit seinem Titelgewinn im Einband auf dem Matchbillard holte er sich sein viertes Gold in den Tagen von Bad Wildungen und wird damit in die Geschichte dieser Wettbewerbe eingehen. Nach gespielten vier Matches durfte sich Daske sogar im letzten Spiel gegen Thomas Wildförster (BC Hilden) eine knappe Niederlage erlauben und war trotzdem nicht vom Goldmedaillenrang zu verdrängen. Die vier Deutschen Meistertitel verteilen sich somit auf die Freie Partie, Cadre 72/2, Cadre 71/2 und schließlich Einband.

Gleich drei Medaillen für Niedersachsen gab es im heute zu Ende gegangenen Artistique-Wettbewerb. Marvin Heinrich vom BSC Salzgitter schaffte dabei seinen dritten Titel in Folge, musste im Finale gegen Bernd Singer (TSV Ingolstadt-Nord) aber lange bangen, bis es soweit war. Dieses Jahr wurde das Endspiel in einem Satzsystem Best of 5 gespielt, wobei pro Durchgang zehn Figuren zu spielen waren. Den ersten Satz sicherte sich Singer, ehe Heinrich mit zwei Satzgewinnen zurückschlug. Singer gab sich aber keineswegs geschlagen, so dass die Partie im alles entscheidenden fünften Durchgang zu Ende ging. Hier hatten beide Akteure ihre Probleme, wobei Marvin Heinrich ein wenig häufiger punktete als sein Kontrahent. Nachdem er dann die achte Figur gelöst hatte, war der Vorsprung so hoch, dass Singer nicht mehr aufholen konnte und aufgab.

In den Halbfinals waren zuvor Thomas Ahrens und Dennis Lendeckel (beide SCB Langendamm) unterlegen gewesen, wobei speziell die Niederlage für Lendeckel sehr schmerzlich gewesen sein dürfte. Nach 2:0-Satzführung wurde er noch von Bernd Singer ein- und überholt. Ahrens wiederum führte gegen Heinrich mit einem Satz, verlor dann aber völlig den Faden.

Keine weitere Medaille gab es im Pool-Billard. Bei den Ladies war im 10-Ball Manuela Wengler aus Oldenburg die letzte Hoffnung. Im Viertelfinale traf sie auf Manuela Barke vom BC Schalke und war dabei mit 1:5 recht deutlich unterlegen. Im Endklassement rangierte sie somit also auf dem fünften Platz.

Im Billard-Kegel BK2-Kombi sind unsere beiden Starter Klaus Schmitz (SCB Langendamm) und Andreas Pankow aus Harlingerode in der Gruppenphase gescheitert. Zwar erzielten sie je einen Sieg, den zwei Niederlagen gegenüberstanden, doch war dies am Ende zu wenig, um in das Viertelfinale einzuziehen.

Insgesamt blickt der Billard-Landesverband Niedersachsen auf eine tolle Deutsche Meisterschaft mit fünf Gold-, einer Silber- und vier Bronzemedaillen.

Alle Informationen rund um die DM 2019 sind kompakt und übersichtlich auf der DM-Mediaseite https://www.germantour.net/touch-presseagentur/2019/dm/index.asp abgebildet.