07.11.2019
Kategorie: Deutsche Meisterschaft 2019
Von:  Touch Magazine

Liza Giese holt Silber im Snooker


Liza Giese

Am heutigen Donnerstag stand bei den Deutschen Billardmeisterschaften in Bad Wildungen die Entscheidung im Snooker der Damen an. Die niedersächsische Fahne hielt dabei Liza Giese vom 1. DSC Hannover hoch, die über die Gruppenphase und das Viertelfinale in das heutige Halbfinale eingezogen war. Gegen Julia Kramm vom BC Stuttgart galt sie als klare Favoritin und wurde dieser Rolle auch vollauf gerecht. Mit einem 2:0 ging es weiter ins Finale, in dem sie auf Titelverteidigerin Linda Erben vom SC Neustadt/Sachsen traf.

Erben übernahm in den ersten beiden Frames das Kommando, doch in diesem Match im Modus Best of 5 gelang es der Hannoveranerin, im dritten Frame auf die letzte Schwarze zurückzuschlagen. Nun war Giese im Match und gestaltete auch Frame vier bis zum Ende offen. Erst auf die letzten Farben fiel die Entscheidung zu Gunsten von Linda Erben, die damit erneut Gold holte und Liza Giese auf den Silberrang verwies.

Im Pool-Billard geht der Wettbewerb 8-Ball zumindest bei den Damen ohne Beteiligung unserer Sportlerinnen in die entscheidende Phase. Anke Liepelt von der PBSG Wolfsburg musste sich nämlich in der zweiten Verliererrunde gegen Svenja Heide vom BV Villingen-Schwenningen mit 4:5 geschlagen geben.

Ähnlich gestaltet sich das Bild bei den Senioren, wo Sascha Meister vom BC Osterode nach zwei aufeinander folgenden Niederlagen aus dem Wettbewerb ausschied. Zumindest eine Runde weiter ging es für Detlev Kallweit (BSG Hannover) durch einen 5:4-Erfolg über Ralf Jähne (TV Eberstadt), doch auch ihn erwischte es dann gegen Ralf Fontagnier aus Ludwigshafen.

Bei den Ladies wiederum erreichten Birgit Heidorn (BSG Hannover) und die Oldenburgerin Manuela Wengler im Gleichschritt das Achtelfinale, in dem beide ausgerechnet aufeinandertrafen. Die Partie ging über die volle Distanz, ehe sich letztlich Wengler behaupten konnte und somit im Viertelfinale auf Karin Michl traf. Gegen die Straubingerin stand sie dann auf verlorenem Posten, verlor 0:5, darf sich aber dennoch über einen guten fünften Platz freuen.

Bei den Herren konnte der Osnabrücker Theodor Buchsmann leider keinen Sieg einfahren, während es sein Verbandskollege Puria Mosane-Razawi (BSG Hannover) besser machte und trotz einer Niederlage gegen Bundesligaspieler Luca Menn (PBC St. Augustin) in die Runde der besten 16 einzog. Dort musste er gegen den Saarländer Tim Goergen (BV Brotdorf) ran, gegen den er zwar gut mithielt, die 4:7-Niederlage letztlich aber trotzdem nicht verhindern konnte.

Die Siegesserie des Sven Daske fand heute im Cadre 47/2 ihr Ende. Nach zwei glasklaren Siegen gegen Christian Pöther und Manuel Orttmann, für die der Spieler des SCB Langendamm gerade einmal zwei, bzw. drei Aufnahmen benötigte, unterlag Daske mit 139:200 gegen Dauerrivale Thomas Nockemann vom DBC Bochum. Zunächst war Daske in Führung gegangen, musste seinen Widersacher aber in den folgenden Aufnahmen vorbeiziehen lassen. Trotz der Niederlage ist der Kampf um Gold aber keineswegs verloren, denn auch Nockemann musste bereits eine Niederlage einstecken.

Im Snooker der Herren steckt der Wettbewerb quasi noch in den Kinderschuhen, aber dennoch scheint für Christoph Gawlytta (1. DSC Hannover) die Reise schon beendet. Zum Auftakt lieferte er sich mit dem Stuttgarter Umut Dikme ein Match über die volle Distanz, an dessen Ende er dann mit 2:3-Frames den Kürzeren zog. Gegen den Heilbronner Daniel Sciborski war dann nichts zu holen, die Partie endete 0:3.

Im Wettbewerb Eurokegel auf dem Turnierbillard tritt Niedersachsen in diesem Jahr mit zwei Akteuren an. Im ersten Gruppenmatch mussten sich sowohl Andreas Pankow (BSC Harlingerode) als auch Klaus Schmitz vom SCB Langendamm im entscheidenden dritten Satz geschlagen geben. Noch besteht aber kein Grund, den Kampf ums Weiterkommen schon aufzugeben, denn zwei Gruppenmatches haben beide noch zu absolvieren.

Last not least ist Dennis Lendeckel aus Salzgitter im Cadre 52/2 auf dem Turnierbillard mit zwei Siegen in den Wettbewerb gestartet. Damit steht er bereits mit einem Bein im Halbfinale, welches dann genauso wie das mögliche Finale am Fretag ausgetragen wird.

Die Deutsche Meisterschaft ist via der Plattform www.sportdeutschland.tv in Livebildern zu verfolgen. Je ein hochwertiger Stream steht vom Pool-Billard, Snooker sowie vom Karambol/5-Kegel zur Verfügung. Dabei greifen auch die Sportler selbst zum Mikrofon, um alles Wissenswerte über ihre Sportart in die Welt zu tragen.

Alle Informationen rund um die DM 2019 sind kompakt und übersichtlich auf der DM-Mediaseite https://www.germantour.net/touch-presseagentur/2019/dm/index.asp abgebildet, einschließlich eines Sendeplans der Livestreamübertragungen.