09.10.2017
Kategorie: News aus dem Bereich Pool und Snooker
Von:  Landessportwart Snooker

Bundesligasaison Snooker 2017 / 18


Am Wochenende des 7. und 8. Oktober haben Gifhorn und Hannover wieder ihre Queues in der Snookerbundesliga geschwungen.

Gegen den SC 147 Essen waren jedoch keine Punkte zu holen.
Am Samstag hatte der RSC Gifhorn in der 2. Snooker Bundesliga den SC 147 Essen 2 zu Gast.

Beim ersten Heimspiel der Saison konnten lediglich Fitim Haradinaj und Jan „Schlachter“ Müller jeweils eine Partie für sich entscheiden, Manfred Germer und Jonas Sprengel konnten ihren Heimvorteil jedoch nicht ausspielen. So entführten Dirk Kunze, Enes Bakirci, Mohammad Al Asfar und Kevin Schejock mit einem klaren 6 zu 2 die Punkte nach Essen.

Dort wurde am Samstag auch der 1. DSC Hannover in der 1. Snooker Bundesliga mit einem 6 zu 2 der Punkte beraubt. Jedoch wurden in den Räumlichkeiten des SC 147 spannende und teils hochklassige Partien ausgetragen. Gleich 4 Partien mussten im Decider entschieden werden, was dafür spricht, dass die Punkte auch hätten mit nach Hannover genommen werden können. Da jedoch Phil Barnes einen rabenschwarzen Tag erwischte und auch Christoph Gawlytta trotz klasse Leistung gegen Roman Dietzel keine Partie für sich entscheiden konnte, reichten auch die Siege von Felix Frede über Jan Joachim und Sascha Breuer über Jan Eisenstein nicht aus.

Anders sollte es jedoch am Sonntag laufen: Beim Bundesliganeuling Aachener Snookerclub konnte ein verdienter 5 zu 3 Erfolg eingefahren werden. Trotz des starken Aacheners Omar Alkojah, der mit vielen Breaks Felix Frede und Sascha Breuer besiegte, reichte die Mannschaftsleistung dennoch aus. Da Phil Barnes beide Spiele deutlich mit jeweils nur einem abgegebenen Frame gegen Eugen Biedlingmaier und Lukas Gehrmann gewinnen konnte und auch Breuer und Frede ihre beide anderen Partien dann deutlich für sich entscheiden konnten, reichte Christoph Gawlytta´s „50% Leistung“ mit einem Sieg und einer Niederlage aus.

Damit rangiert der 1. DSC Hannover in der ersten Bundesliga weiterhin im Mittelfeld mit Anschluss an die Spitze auf Platz 4.

Etwas unglücklicher agierten unsere Gifhorner am Sonntag gegen den BC Oberhausen. Jonas Sprengel, Manfred Germer und Jan Müller gewannen zwar jeweils eine Partie, jedoch wurden neben den deutlicheren Partien zu Gunsten von Oberhausen zwei Partien knapp im Decider von Schlachter und Christian Neumannverloren, sodass es unterm Strich nur für ein 3 zu 5 reichte und damit die 2 Heimniederlage besiegelt war. Damit verbleibt der RSC Gifhorn zunächst in der unteren Tabellenhälfte auf Rang 6.

Das nächste Bundesligawochenende steht noch dieses Jahr Ende November an. Am 25.11.2017 kommt auf Gifhorn ein wichtiges Abstiegsduell zu, wenn am Samstag der Tabellenvorletzte aus Köln zu Gast ist. Einen Tag später, am Sonntag den 26.11.2017 wird mit Horst Emscher der Tabellen 2 erwartet.
Mit Spannung werden auch die Duelle des DSC Hannover erwartet, da diese für die aktuelle Saison richtungsweisend sein können. Am 25.11.2017 werden wir zunächst versuchen Tabellenführer und den amtierenden Deutschen Meister aus Stuttgart zu ärgern und nur einen Tag später am 26.11.2017 beim überraschend starken Aufsteiger und Tabellen 2. aus Heilbronn die Punkte zu entführen.