14.03.2017
Kategorie: News aus dem Bereich Pool und Snooker
Von:  DBU / Billardarea

Anke Liepelt in Wuppertal erfolgreich


Bei der Bundesmeisterschaft der Ladies beim BSV Wuppertal trafen sich nach der Deutschen Meisterschaft im November 2016 die Landesmeister in der Disziplin 14-1 Endlos.

Mit dabei auch Karin Michl, die bereits viele Erfolge bei Europameisterschaften feiern konnte und mit zu den Favouritinnen gezählt werden konnte.

Die für Straubing startende Michl zeigte auch gleich ihre Titelansprüche und zog ohne große Mühen mit drei Siegen ins Halbfinale. Anke Liepelt, die in der ersten Gewinnerrunde gegen Mchl noch den Weg in die Verliererrunde antreten musste, war die Halbfinalgegnerin. Der Revanchegedanke war Ihrem Spiel durchaus anzumerken. Die Wolfsburgerin steigerte ihre Leistung gegenüber Michl deutlich und zog mit einem 60:39 Sieg ins Finale ein. Im zweiten Halbfinale war ein reines Westfalenderby zu sehen. Manuela Barke vom BC Schalke hatte es mit Iris Bittner aus Bielefeld zu tun. Barke lies der Bielefelderin keine Chance. Mit 60:6 und dem besten GD des Turniers siegte Manuela Barke um sich die Krone der "Straight-Pool-Ladies" klar zu nähern.

Im Finale kommte Manuela Barke aber nicht mehr an die Halbfinalleistung anknüpfen. Anke Liepelt mit konstantem Spiel und sicherem Auftreten lies sich den Finalsieg nicht mehr streitig machen. Mit 60:47 gewinnt sie das Finale in Wuppertal und feierte Ihren Bundesmeistertitel mit großer Freude.